Labtagon

Data Anonymization and Deletion

Produktdokumentation

Zum Produkt >

This page is available in the following languages:

Produktbeschreibung

Data Anonymization and Deletion ist eine Erweiterung für das Matrix42 Workspace Management. Mit dieser Erweiterung wird eine DSGVO-konforme Daten-Anonymisierung, -Löschung und das Reporting sichergestellt.

 

Voraussetzungen

  • Central Administration: mindestens Version 2.0.6
  • Matrix42 Enterprise Service Management: mindestens Version 10.0.4

 

Installation

Die Installation der Data Anonymization and Deletion Erweiterung erfolgt aus der Central Administration heraus. Genauere Informationen zur Installation einer Erweiterung über Central Administration finden Sie unter „Installation & Updaten von Erweiterungen“ in der Dokumentation von Central Administration.

 

Bedienung

Nachdem die Erweiterung installiert wurde, können Sie in der Applikation „Administration“ unter „Daten-Anonymisierung“ eine neue Daten-Anonymisierungsregel hinzufügen.

In der ersten Ansicht des Dialogs der Daten-Anonymisierungsregel können folgende Felder gesetzt werden:

  • Name -> Name der Daten-Anonymisierungsregel
  • Verantwortliche Rolle -> Rolle, die für die Daten-Anonymisierungsregel verantwortlich ist
  • Aktiviert -> ist dieses Feld nicht gesetzt, wird die Daten-Anonymisierungsregel nicht ausgeführt
  • Nur Simulieren -> Ist dieses Feld gesetzt, wird die Daten-Anonymisierungsregel nur simuliert. Es werden keine Daten anonymisiert und gelöscht.

Die Objekt Filter Ansicht beinhaltet folgende Felder:

  • Typ Name -> Name des Konfigurationselements
  • Basisklasse -> wird automatisch anhand des Konfigurationselements gesetzt
  • Where-Bedingung ASQL -> Anhand dieser Where-Bedingung werden die Daten, welche anonymisiert bzw. gelöscht werden sollen, gefiltert.

Zudem werden in dieser Ansicht unter Schnellansicht die Objekte, welche anonymisiert bzw. gelöscht werden, angezeigt.

 

Zuletzt kann in der Aktionsansicht ausgewählt werden, ob Attribute und Relationen anonymisiert oder Objekte gelöscht werden sollen. Wenn „Attribute und Relationen anonymisieren“ ausgewählt wurde, können folgende Felder gesetzt werden:

  • Bereits anonymisierte Objekte überspringen -> überspringt alle Objekte, welche schon anonymisiert wurden
  • Historie löschen -> löscht die Historie der Anonymisierung
  • Anhänge löschen -> löscht alle Dateianhänge am Objekt
  • Journaleinträge löschen -> löscht alle Journaleinträge anhand des Filters

Durch das Klicken des „+“-Zeichens kann ein neues Attribut oder eine neue Relation zum Anonymisieren hinzugefügt werden. Es öffnet sich ein Assistent und folgende Werte müssen gesetzt werden: 

  • Klassennamen -> Klasse, die das zu anonymisierende Attribut oder die zu anonymisierende Relation beinhaltet
  • Attributname / Relationsname -> Attribut oder Relation, welche anonymisiert werden soll
  • Ersetzender Wert ASQL-> der Wert, welcher die alten Werte des Attributs ersetzen soll

 

Nachdem die Daten-Anonymisierungsregel konfiguriert ist, kann sie durch die Modulaktivierung manuell ausgeführt werden. In der Applikation „Administration“ unter „Dienste & Prozesse“ -> „Alle Modulaktivierungen anzeigen“ befindet sich die „Labtagon Data Anonymization – Scheduled Activaton“ Modulaktivierung. Diese wird über die Aktion „Ausführen“ gestartet. Die „Labtagon Data Anonymization – Scheduled Activaton“ Modulaktivierung wird automatisch jede Woche einmal ausgeführt.

Wenn Sie jetzt in der Administration unter „Daten-Anonymisierung“ auf Ihre Daten-Anonymisierungsregel gehen, kommen Sie durch Klick auf eine Ausführung auf eine Reporting-Übersicht.

Diese Übersicht sieht beispielsweise folgendermaßen aus.